4.2.17

Was hältst du von deinem Körper?

Das physische Sein braucht Hilfe! Von wem? Von euch!

Ihr könnt nicht verlangen, dass irgendjemand hier aus der Erdenübersicht oder der Erdenleitung oder egal, wie ihr das benennen wollt, die Aufgabe übernimmt, für euch Sorge zu tragen. Das müsst ihr selbst tun. Ihr allein kennt euren Körper, oder ihr solltet ihn kennen, und ihr allein tragt die Verantwortung dafür, was ihr eurem körperlichen Sein zufügt oder ihm als Nahrung zuführt.

Ihr sollt dem physischen Sein auch die Aufmerksamkeit geben, die es benötigt, um den Körper funktionstüchtig zu erhalten. Übermäßige Anstrengungen wie Extremsport haben dem Körper noch nie gut getan; in der Mitte liegt die Wahrheit. Ihr müsst natürlich eure Physis bewegen, damit die Motorik klappt, aber wichtig ist, dass ihr dem Körper die Aufmerksamkeit gebt, die er wirklich benötigt. Und horcht in euch hinein, was er essen will, was er braucht, wie die Nahrungszufuhr aussehen muss, wie die Bewegung aussehen sollte, und überprüft euch selbst, wie ihr von ihm denkt und was ihr von eurem Körper haltet.

Die physische Kraft des Körpers ist genau so entwickelt oder unterentwickelt, wie euer geistiges Potential ist, mit wenig Worten: wie ihr denkt, wie ihr handelt. Und die Handlungen sind immer vom Geistigen abhängig, von euren Gedankengebäuden.

Ihr seid hier in diesem Sein, weil ihr etwas bewirken wollt. Das war euer Wunsch, und um es zu können, brauchtet ihr euren Körper, eure Physis. Ihr habt sie euch gestaltet, so wie ihr sie wolltet. Wir haben mitgestaltet, so wie ihr es braucht.

Jetzt ist es wichtig, dass ihr in eurem Seinsgefüge erkennt: Wie kann ich meinen Körper so lange benutzen, wie ich hier aktiv auf der Erde wirke? Und an die erste Stelle gehört hier die Liebe. Die Liebesessenz ist die wertvollste Kraft für euer physisches Sein. Die Liebe hält euren Körper zusammen. Die Liebe fügt die Zellstaaten zusammen und der wichtigste Faktor ist, Tag für Tag die Körperzellen, die Wesenheit eures körperlichen Ausdrucks, in der Liebe zu baden, in der Liebe zu tränken.

Könnt ihr verstehen, wenn ich zu euch sage, dass die Physis eurer Körperwesenheit einfach krank wird, wenn ihr ihr keine Liebe gebt und ihr keine Liebe zufließen lasst? Könnt ihr das wahrnehmen? Könnt ihr das verstehen?

Eure Physis ist von der Liebe abhängig. Wenn du in der Liebe mit dir selbst und deinem Seinsausdruck und dem physischen Seinsausdruck bist, bist du in Harmonie. Und wenn du in der Harmonie bist, kann es keine Abspaltungen im System geben. Es geht einfach nicht. Das heißt, die Liebesfrequenz hält dich gesund.

Und wenn du dich fühlst und wahrnimmst, weißt du auch ganz genau, was dein Körper jetzt möchte, was er von dir erwartet, was du ihm Gutes tun oder zuführen kannst. Das geht nicht mit dem Verstand. Über den Verstand könnt ihr nur noch dann regeln, wie man jetzt vielleicht etwas zubereitet oder wie man da rankommt oder was man macht. Aber das Wissen darum, was jetzt für euren Körper, für eure Physis nötig oder vonnöten ist, ist immer über die Liebe, die ihr zu euch selbst lebt, machbar.

Es kann nicht sein, dass nur der Intellekt die Wahrheit erfährt, wie ihr euer physisches Sein zu führen und zu ernähren habt. Das geht nur, wenn ihr in der Liebe seid und wenn ihr in der Liebesfrequenz sorgfältig mit euch umgeht.

Das Wesen eurer Physis ist dankbar für jede Art von Zuwendung, die aus dem Herzen kommt. Sie ist eine intelligente Wesenheit und hält euer System in Ordnung. Und wisst, es ist diese Wesenheit, die euch erlaubt, hier in der Physis und durch die Physis aktiv zu werden. Ihr seid in Symbiose tätig, und dies sollte auf jeden Fall für dich eine Anregung sein, ein gesundes, harmonisches Miteinander herstellen zu wollen. Das erlaubt dir, wenn du wirklich in der Liebe bist, hier einen vollkommeneren Seinsausdruck zu manifestieren, indem du in der Bewusstheit deines Selbstausdrucks tätig bist und die Physis in ein gemeinschaftliches, bewusstes Sein mit einbeziehst. Das Liebevollste, was du tun kannst ist, jeden Morgen deine körperliche Wesenheit liebevoll zu begrüßen und ihr zu wünschen, dass ihr das Tagesgeschehen in einem liebevollen Miteinander begehen werdet.

Ihr liebt euch nicht in dem Sinne, wie es gebraucht wird, weil der Liebesaspekt immer auf andere bezogen wird. Erlaubt es euch, in eure Herzenskraft einzutauchen, um euch das liebevollste Sein gestalten zu können in dem liebevollen Miteinander, in der Bewusstheit eurer Zellensprache und eures körperlichen Ausdrucks und der Tatsache, dass die Wesenheit diejenige ist, die eure Physis lenkt, die euch die Möglichkeit gibt, hier im Irdischen ein gesundes harmonisches Sein leben zu können. Das ist es, worauf es ankommt!

Die Physis braucht Unterstützung, und euer Bewusstsein muss sich dahingehend beugen, dass es nicht in die Verachtung geht „Ach, das ist ja nur ein Körper“, sondern in der Anerkennung des reinen geistigen Systems: Ihr könnt die Körperlichkeit eurer Wesenheit in Anspruch nehmen, um euch hier in diesem physischen Sein leben und ausdrücken zu können.

Vertraut in die Einheit! Sie trägt euch und hilft euch dabei, das Konstrukt eurer Physis rein und stabil zu halten, damit ihr eure Lebensjahre, die ihr hier aktiv werden wollt und nutzen wollt, auch leben könnt -- in der Einheit des geistigen Seins eingebettet -- um die Aufgaben hier in Vollendung manifestieren zu können. Das ist es, worauf es ankommt.

Vertraut!

Affirmation:

Ich lasse die Liebesfrequenz des All-Einen-Seins überall in meinen Körper einfließen.

Meine Zellen baden darin und drücken es aus.

Zurück