26.12.15

Die Falle des unbewussten Seins

Die Seinskraft ist in dir sehr stark gegenwärtig. Das ist die Kraft, die dich lenkt und leitet; diese Kraft, die dich den Weg gehen lässt, diese Kraft, die du in dir spürst, wenn du verzweifelt bist und trotzdem sagst: „Macht nichts, ich geh’ doch den Weg weiter. Ich möchte mich manifestieren.“

Und für diejenigen, die ängstlich sind, wisset: Diese Kraft ist fortwährend in euch tätig, und ihr nutzt diese Kraft auch im Lebensalltag. Aber es sollte doch noch Bewusstheit dazugehören. Das bewusste Sein enthält, dass du weißt, wer du bist, dass du deine Seinskraft nutzt und dass du die Vorteile dieser Kraft auch in deinen Lebensalltag nutzend einbringst.

Und jetzt verstehe, wenn ich sage, dass du es bist, der diesen Vorteil nutzt oder nicht; und niemand anders kann es bestimmen, dass du diese Kraft in deinen Lebensalltag mit einfließen lässt. Nur du kannst es.

Jetzt wisset, wenn ihr in eurem Lebensalltag Schwierigkeiten habt, die ihr nicht sofort beheben könnt oder weil es euch an Glauben fehlt, dann solltet ihr ganz bewusst die Einheit des Reinen Geistes anrufen und diese Kraft, die euch wieder Vertrauen gibt, in euch in Aktion setzen, damit ihr aus dieser Falle des unbewussten Seins wieder heraustreten könnt.

Jetzt kommt euch in den letzten Tagen alles ein wenig unfassbar vor, vieles nicht real. Das ist so, weil viele Kräfte, die in der Dunkelheit weben, immer noch dabei sind, euren Seinsalltag zu stören. Und diese Kräfte werden sich vermutlich in der nächsten Zeit auflösen oder in ihre eigenen Seinsbereiche abwandern müssen. Das heißt nicht unbedingt, dass alles frei sein wird, sondern dass ein Großteil dieser aktiven Kräfte, die fortwährend diesen Seinsfaktor des harmonischen, aufstrebenden Seins stören, dass die sich zurückziehen werden.

Die Kräfte, die noch da sind, werden weiterhin versuchen, das Aktive, Aufstrebende zu stören. Und diejenigen, die aktiv hier tätig sind, um das neue Sein zu manifestieren, werden auch noch weiterhin mit irgendwelchen Störungen rechnen müssen, vielleicht mit körperlichen Störungen, vielleicht aber auch nur einfach mit Störungen in der Bewusstheitszone, die mit dem Glauben und dem Vertrauen verbunden ist.

Hört euch zu, wenn ihr redet. Begegnet euch im Lebensalltag mit sehr viel Respekt und Achtung und in dem Wissen, dass ihr diejenigen seid, die hier ein neues aufstrebendes Sein begehen und die Basis für diejenigen geschaffen haben, die hier jetzt in ein neues Sein mit eintreten möchten. Ihr seid es, die diese Kraft zur Verfügung haben und sie verfügbar machen für all diejenigen, die in ein neues Sein eintreten möchten.

Vertraut in das, was ihr seid. Vertraut euch dieser Fließkraft des Reinen Geistes an, damit diese Kräfte auch in euch und um euch herum wirken können. So kann die Einheit sich hier ausdrücken und auch das einheitliche Sein der eigenen, sich immer wieder aufrichtenden und aufwärts steigenden Kraft der All-Einheit. Sie drückt sich durch euch aus, mit euch und um euch herum, damit diese Seinskraft der All-Einen Form des All-Einen-Seins sich hier so sichtbar manifestieren wird, dass diese weiche und dennoch in sich starke Kraft der All-Einen Liebesform in dieser Seinsebene der All-Einheit sichtbar wird.

Vertraut in das, was ihr seid. VERTRAUT!

Affirmationen:

Ich Bin es,

die/der die Reinheit des Geistes

in sich zu entfachen wünscht,

um in Freude und mit Liebe im Herzen

meinen Dienst auszuführen.

Es ist die Gotteskraft,

die sich in meinem Sein manifestiert.

Ich Bin! Ich Bin! Ich Bin!

Ich Bin die Reinheit des Geistes,

die sich überall da ausdrückt,

wo die Hilfe des All-Einen benötigt wird.

Ich Bin es, die/der will,

dass sich Gott in meinem Sein manifestiert,

damit die All-Liebe sich

in jeder Zelle meines Seins entfalten kann.

Ich Bin! Ich Bin! Ich Bin!

Zurück