23.4.16

Um hier eine Neue Zeit mit einzuläuten, bist du mit deinem gesamten Potential angetreten

Es gibt in diesem Sein viele Hürden zu überbrücken. Diese sind einmal so gewählt, dass der Gesamtausdruck eines Jeden daraus gestärkt hervorgehen kann, aber es sind auch Barrieren, die eine Wesenheit ausschalten können, wenn sie ein Aufgabenträger ist.

Deine Kraft ist stark, denn du wähltest diesen Einsatz selbst in dem Bewusstsein, dass du dich hier in diesem Moment gut mit einbringen könntest, denn deine Energien erlauben es dir, dich in dieses Sein hinein zu katapultieren. Deine Seinskraft hat eine Besonderheit, die sichtbare Spuren hier hinterlassen kann, denn das Spezielle deines Seinsausdrucks findest du in deiner Liebesschwingung wieder.

Wenn du nicht zum Ziele kommen sollst, dann wird man versuchen, dass dein Selbstausdruck sich nicht manifestieren kann. Schaust du es genau an, kannst du an den abschweifenden Lebensmustern erkennen, was eigentlich deine Stärken wären. Denn genau diese lebst du geschwächt oder anders herum oder gar nicht. Deine Zweifel sind geschürt worden, und die Spiele deiner Illusionen von Minderwertigkeit nehmen in deinem Lebensalltag einen großen Raum ein. Das Vertrauen in die eigenen Kräfte liegt brach, und es ist sehr schwer, dir neue Ziele zu setzen, die du benötigst, um in dein eigenes Potential zu kommen.

Hier, an dieser Stelle angekommen, kannst du es verwundert wahrnehmen und – auf dein Herz gerichtet – die Aufmerksamkeit so lenken, dass du in deinen Selbstausdruck schauen kannst, um festzustellen, dass ein Großteil deines Lebens anderweitig genutzt wurde und nicht dafür, dein Lebensziel zu manifestieren.

Du solltest jetzt beobachten, mit welchen Einsätzen du deine Kraft verschleudert hast. So kannst du feststellen, wo deine wahre Kraft eigentlich liegt; denn an deinem Fehlverhalten – wenn du es umdrehst – kannst du deine Stärken erkennen. Man hat diese Verdrehung benutzt, um dich aus dem Fahrwasser zu werfen, damit du dich nicht in deinem Gesamtpotential manifestieren konntest. Hattest du zum Beispiel sehr viel Angst, dann ist deine Stärke die vertrauende Kraft. Vergeuden sich deine Kräfte in der Sexualität, dann ist deine schöpferische Kraft geschwächt worden. Liegt dein Selbstbewusstsein brach, dann ist das bewusste Sein deine Stärke, usw.

Verstehe es und beobachte dich, denn nur so kannst du deine Stärke und deine Größe erkennen. Du, der du hier erschienen bist, um hier eine Neue Zeit mit einzuläuten, bist in deinem gesamten Potential hier angetreten. Du hast alle deine Kräfte mitgebracht und kannst sie, wenn du dir ihrer bewusst bist, auch nutzen. Dieses innere Wissen ist in dir, und deine dich führende innere Gewissheit ist da, um dieses Potential in deinem Sein an die Oberfläche zu spülen. Nur du selbst kannst es wollen, nur du selbst kannst es tun!

Du selbst bestimmst, ob du deine wahre Natur leben möchtest, oder ob du weiterhin in den Grenzen der dir aufgeprägten Blockaden dein Dasein fristest. Es bleibt dir selbst überlassen, welche Entscheidungen du für dein Leben triffst, aber wisse: deine Natur ist in jedem Fall immer aufstrebender Art, und du musst schon viel Kraft dafür einsetzen, um dies zu verhindern.

Vertrauen ist deine Spezialität, denn sonst wärst du nicht hierher gekommen; also lebe es, eingedenk deiner Natur und deiner Herkunft.

Vertraue und schau dich genau an. Dann siehst du, wer du wirklich bist und kannst die entsprechenden Weichen so stellen, dass du in deinen Selbstausdruck kommst, der frei ist von allen Zweifeln, Ängsten und Selbstunterbewertungen. Die Kräfte der Vollkommenheit können somit einziehen und ein vollkommeneres, aufbauendes Neues Sein erschaffen, das allem Sein hilft.

Affirmation:
 Ich Bin die Gotteskraft,
die sich in meinem Sein ausdrückt
und die will,
dass sich der Reine Geist Gottes
in all meinem Denken und Tun manifestiert.
Ich Bin! Ich Bin! Ich Bin!

Leitgedanke:
Ich erweitere ständig meine Seinskraft
und ich manifestiere sie.

Zurück