2.4.16

Du bist dein Höheres Selbst – also lebe dich / Teil 1

Wenn wir von dem vollkommenen Ausdruck einer Wesenheit sprechen, dann meinen wir den physischen Körper, der in dem Höheren Selbst ruht, welches wiederum ein Teilaspekt einer noch höheren Wesenheit ist, nämlich der Göttlichkeit, von der er stammt.

Diese Wesenheit, unsere eigene Göttlichkeit, kann sich direkt mit der Quelle Allen Seins, das heißt, mit der Quelle des All-Einen verbinden und von dort aus die Informationen oder die Kraft, die man braucht, in dieses Sein fließen lassen.

Das bedeutet, dass man sich selbst in dieser Verbindung sehen muss: Nämlich als ein großes, einheitliches Wesen in der Größenordnung, wie eben beschrieben.

Wenn ich mir dazu, sowie ich in Meditation gehe, noch vorstelle, dass ich gut geerdet bin, also gut verwurzelt, und dann meine Hand auf den richtigen Punkt des Herzens lege, um damit die Verbindung herzustellen über den Gesamtausdruck meiner Wesenheit bis hin zur Quelle, dann fühle ich zum ersten Mal meine wahre Größe und den Frieden, der sich damit in mir ausbreitet.

Vom physischen Herzen ausgehend verbinde ich mich dabei mit dem Herzen des Höheren Selbstes und von dort aus mit dem Herzen der Göttlichkeit, die nun die Verbindungsfäden bündelt und über die Fontanelle des Kopfes, das Kronenchakra, ein dickes goldenes Seil bis hin zur Quelle Allen Seins, des All-Einen führt. Von dort erhalte ich die reinen Informationen, die ich benötige, um mich verändern zu können, oder aber um die Hilfen zu erhalten, die für mich und meinem Körper wichtig sind.

Von unserem Herzen steigen viele, viele goldene Verbindungsfäden nach oben auf, und ein Teil davon führt auch in unser Gehirn. Das Herz ist das wahre Zentrum, mit dem wir denken und Neues erschaffen können. Das Gehirn ist eigentlich ein Computer, in dem all das, was man erlebt und erfahren hat, gespeichert wird. Das bedeutet, dass man vom Gehirn nie etwas Neues, noch nicht Erfahrenes, abrufen kann.

Nur über das Herz kannst du neue Informationen, die aus der Quelle Allen Seins kommen, in dieses Sein holen und hineinfließen lassen.

Alles, was du für dich und dein Leben brauchst, ist bereits in deinem Herzen gespeichert, und deshalb ist es normal, dass du die Wahrheit über dich und dein wahres Selbst nur über dein Herz erfährst.

Wenn du die ganze Hand auf dein Herz legst, egal welche, dann spürst du Wärme und eine tiefe Entspannung und Frieden. Damit weißt du, dass du den richtigen Punkt getroffen hast. Den richtigen Herzpunkt, auf den du deine Hand legen sollst, findet du auf dem Brustbein zirka eine Handbreit unter dem Halsansatz.

Alles Sein hat seinen Ursprung im Reinen Sein, der Quelle des All-Einen, und du bist ein Teil vom Ganzen, der wiederum wünscht, das Reine hier in diesem Sein zu manifestieren, damit all die vielen Brüder und Schwestern den Weg ins Neue Sein finden können.

Erlaube dir dieses Wissen, das dich wieder an die wahre Manifestierung deiner Wesenheit erinnert und dich in die Veränderung führt, um aus der Manipulation des Denkens und Handeln auszusteigen und in die eigene und wahre Form des eigenen, persönlichen Ausdrucks kommen zu können.

Dieses Wissen erlaubt dir, deine Größe, deine Liebe und dein Licht zu leben.

Dieser Text ist dem Vorwort der Neuerscheinung von Jutta Belle : „Der Weg ist dein Ziel“ entnommen.

Zurück