15.10.16

Erkenne den Missbrauch deiner Schöpferkraft

Das Liebste deines Seins bist du, und die schöpfende Kraft für dein Sein bist du ebenfalls.

Des Schöpfers Kraft benutzt du immer fortwährend. Leider oft nicht im Aufbau, um deinem Selbst die Möglichkeit zu geben, ein vollkommenes Sein zu schaffen, sondern die schöpfende Kraft ist dem Missbrauch erlegen.

Diese Kräfte, die hier wirken, benutzen deine Schöpferkraft dazu, ein anderes, negatives Sein zu erschaffen, das dem vollkommenen Sein nicht gerecht werden kann. Und du bist der Verantwortungsträger dafür, was mit deiner Schöpferkraft hier in diesem Sein geschieht.

Bist du in der Manifestation deines reinen Selbstes tätig, kann nur Vollkommenheit die Folge sein. Bist du im Zwiespalt und nicht in deiner reinen Kraft, schaffst du auch nur, was an das Alte angelehnt ist, an dessen Gesetze oder Unvollkommenheiten. Unvollkommenheiten hier in diesem Sein sind die Folge der falsch eingesetzten Schöpferkraft.

Wenn du nicht in dir ruhend bist, nicht in deiner sich selbst erhaltenden Kraft hier tätig bist, nicht in der Anerkennung deines Höheren Selbstes wirkst, dann bist du in deiner Schöpferkraft in Unvollkommenheit tätig. Denn dann bist du der Mithelfer für ein unvollkommenes Sein.

All das, was hier von der Dunkelheit oder von den dunklen Mächten manifestiert wird, kann sich nur erweitern und nur manifestiert werden, weil du dich missbrauchen lässt, weil du deine Schöpferkraft dort hineinfließen lässt, in der Unvollkommenheit, die du selbst lebst, in der Unvollkommenheit deines dir so vertrauten, bewusst untergeschobenen Missbrauchs durch die, die hier tätig sind.

Vertraue! Deine Liebe ist in dir, und die Kraft deines Selbstes ist so groß, dass du immer fortwährend auch in der schöpferischen Einheit deines Selbstes tätig sein kannst und nicht in der Unvollkommenheit, die dem Missbrauch erlegen ist, um weiterhin hier Unvollkommenheit zu manifestieren.

Alles, was neu werden will, muss neu werden, um hier ein Neues Sein zu kreieren, kommt aus der Reinen Geistigen Welt. Und all das, was hier ist und was fortwährend neu geschaffen wird in der Unvollkommenheit, dient dem Dunklen und nicht der Erweiterung für ein Neues Sein.

Wisse es und überlege dir immer gut in deinem täglichen Sein, dass das, was du denkst und vor allem Dingen das, was du von dir hältst, hier in dieses Sein mit hineinfließt. Und darum geht es. Vertraue in deine dir eigene Kraft des reinen Schöpfers.

Leitgedanke:

Ich gönne mir die Reinheit meiner Essenz.

Zurück